Schauspielhaus

Wallenstein

Friedrich Schiller Premiere: Sa, 16. September 2017

Seit 16 Jahren herrscht Krieg in Europa, und Wallenstein genießt beim Heer und vielen seiner Generäle mehr Ansehen als der Kaiser in Wien. Auf dem Gipfel seiner Macht führt er Geheimgespräche mit dem schwedischen Gegner, da ihm die Absetzung durch den Kaiser droht, dem er zu mächtig geworden ist. Soll er den Kaiser verraten und mit den Schweden paktieren, die ihm die böhmische Königskrone versprechen, in der Hoffnung den Krieg zu beenden? Wie ernst ist es dem in seinem Stolz gekränkten, ehrgeizigen Feldherrn mit seiner friedensstiftenden Vision für Europa? Der versierte Stratege der Macht versucht, sich im Spiel der politischen Intrigen alle Optionen offenzulassen, und verspielt so den historisch richtigen Moment zu handeln. Schließlich wird er von den Ereignissen überrollt.
Friedrich Schiller nannte seinen Wallenstein, der nach intensiven Studien zum Dreißigjährigen Krieg in einem zehnjährigen Schaffensprozess entstand, eine »Staatsaktion«.

 

Dauer: 3 Stunden 40 Minuten, inkl. einer Pause

Die angegebene Dauer ist lediglich ein Richtwert.

»Ragna Pitoll spielt wundervoll. Ihre vitale Körpersprache, ihr Gestenreichtum, ihr fein ausgewogener Bezug zum Text erzählen von einem konsequenten Selbstbezug dieser Person.« (Mannheimer Morgen, 18.09.2017)

 

»Voller Symbolkraft erscheint das raumfüllende Bühnenbild aus großen, verschachtelt angeordneten Quadraten, Format zwei mal zwei Meter. Manche lassen sich für Auftritte oder für kurze Tableaus (eingefrorene Szenen) öffnen. Außerdem eignen sich die meist in verschiedenen Grautönen ausgeleuchteten Flächen für bizarre Projektionen, die man als Risse deuten mag, von denen Schillers Bühnenpersonal geprägt ist.« (Rhein-Neckar-Zeitung, 18.09.2017)

 

»›Stets ist die Sprache kecker als die Tat‹, lautet einer der Kernsätze des Werks. Goerden und das Ensemble halten sich daran, wenn sie die Kraft der Jamben wohldosiert abschmecken und mit dem nötigen Nachhall versehen.« (Rhein-Neckar-Zeitung, 18.09.2017)