Who is who?

Ein Blick hinter die Kulissen der Generalsanierung

 

 

Marcus Augsburger, Marco Spies, Uwe Füchtenkordt und Christian Hauss

In der Geschäftsstelle Generalsanierung betreuen die Architekten Marcus Augsburger, Marco Spies, Uwe Füchtenkordt und Christian Hauss die Generalsanierung des Nationaltheaters, den Umbau des Probezentrums in Neckarau, den Neubau eines Zentrallagers und sind an der Konzeption der Ersatzspielstätten beteiligt. Marcus Augsburger kümmert sich in enger Abstimmung mit unserem Geschäftsführenden Intendanten Marc Stefan Sickel um alle projektbezogenen Themenstellungen mit Schwerpunkt der Steuerung der Planungen zur Generalsanierung des Spielhauses. Unterstützt wird er dabei von Marco Spies, der zunächst das Teilprojekt Probezentrum betreut hat und sich ab sofort verstärkt dem Hauptprojekt Generalsanierung des Spielhauses widmet. Christian Hauss ist der Projektleiter für den Neubau des NTM-Zentrallagers; Uwe Füchtenkordt übernimmt ab sofort die Projektleitung und -steuerung der Umbaumaßnahme des Probezentrums in Neckarau. Die Planungen dafür laufen bereits auf Hochtouren, dort wird schon in den kommenden Monaten mit den Arbeiten begonnen. In Folge der Schließzeit des Nationaltheaters werden Werkstätten und Lager für Requisite und Maske sowie Büros für die Abteilungen Beleuchtung, Requisite, Veranstaltungstechnik etc. im Probezentrum eingerichtet. Dazu erhalten Chor und Orchester dort adäquate Proberäume. All diese Maßnahmen gilt es, auf die Betriebszeiten des Probezentrums abzustimmen, um die Belastungen des Probenbetriebs so gering wie möglich zu halten.

Andreas Schmucker und Team

Das Architekturbüro Schmucker und Partner Planungsgesellschaft mbH ist mit den interdisziplinären Planungsleistungen für die Sanierung des Spielhauses am Goethe platz und dem im Vorfeld erforderlichen Umbau des Probezentrums Neckarau beauftragt. Nach dem im Dezember 2018 durch den Gemeinderat der Stadt Mannheim erfolgten Maßnahmebeschluss erarbeitet das Büro Schmucker und Partner derzeit die Genehmigungsplanung für das Spielhaus, die im Mai 2019 eingereicht wird. Parallel dazu erstellt das interdisziplinäre Planungsteam jeweils ein detailliertes Raumbuch für Spielhaus und Probezentrum, welche durch das NTM qualitätsgesichert werden. Damit ist ein wichtiger Meilenstein erreicht, denn in diesem Planungsabschnitt werden die Nutzerbedarfe final definiert und deren Umsetzung festgeschrieben. Gleichzeitig laufen die Vorbereitungen für die ersten Baumaßnahmen am Probezentrum, welche bereits im Juni 2019 – bei laufendem Betrieb – beginnen werden.

Harald Frings und Christian Wittmann

Unser Technischer Direktor Harald Frings und sein Assistent Christian Wittmann sind die Experten für die Modernisierung der Bühnentechnik und verantwortlich für die Optimierung der technischen und logistischen Abläufe im Theaterbetrieb. Beide sind für die Formulierung der Nutzerbedarfe seitens des NTM federführend. Welche Anforderungen der verschiedenen Gewerke müssen beachtet werden, damit nach der Sanierung der Spielbetrieb mit neuer Technik reibungslos und noch effizienter gestaltet werden kann? Was muss beachtet werden, damit unsere Drehbühne im Opernhaus wieder einwandfrei läuft, werden demnächst dort auch alle Zugstangen im Bühnenturm elektrisch sein und wird es im Schauspiel auch wieder intimere Zuschauersituationen in Form von Kammerspielen geben, sodass unsere Regisseurinnen und Regisseure noch effektvoller inszenieren können? Wieviel Digitalisierung und Funktechnik hält im Theater Einzug, und wo spielen wir eigentlich in der Interimszeit Theater? Das sind die Themenfelder von Harald Frings und Christian Wittmann.

Nicole Berry

Unsere langjährige Leiterin der Beleuchtungsabteilung ist die Frau hinter den Kulissen, die mit ihrem Team Abend für Abend dafür sorgt, dass unsere Schauspieler, Sänger, Tänzer und Choristen nicht nur im richtigen Licht stehen, sondern die Vorstellungen zu atmosphärischen Erlebnissen werden lassen. Welche Beleuchtungsanlage braucht das Nationaltheater nach der Generalsanierung und wie bekommen wir die Spielstätten der Interimszeit ansprechend beleuchtet? Für diese Themen ist Nicole Berry verantwortlich.

Walter Mäcken

Der ehemalige Technische Direktor des NTM und langjährige Abteilungs-leiter beim SWR ist ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Theater- und Ausstattungssanierung. Dass er darüber hinaus aus seiner früheren Tätigkeit am Nationaltheater das Gebäude von den hintersten Ecken des Bunkers bis in die luftigen Höhen der beiden Bühnentürme kennt, ist ein Glücksfall für das NTM. Für die erste Teilsanierungsphase in den Jahren 1992 bis 1994 legte er gemeinsam mit dem Planungsbüro Gerling den Grundstein für eine Generalsanierung. Als externer Fach-planer betreute er 1990 bis 1991 den Neubau der Interimspielstätte für das Schauspiel auf dem Maimarktgelände Mannheim. Beim SWR war er für seine Fachabteilung mit zahlreichen baulichen Maßnahmen betraut. Besonders zu erwähnen ist der seinerzeit entstandene Neubau »Haus der Produktion« mit den Bereichen Produktionsleitung für Film und Unterhaltung, Ausstattung, Werkstätten, Kostüm, Maske und Grafik-Design. Am NTM steht er der Geschäftsstelle Generalsanierung als externer Berater mit Rat und Tat zur Seite und bringt seine ganze berufliche Erfahrung der Theaterund Rundfunkbranche mit ein.

Cora Maria Malik und Mareike Nebel

Die Zusammenarbeit mit Akteuren aus Wirtschaft und Gesellschaft verstehen wir als Netzwerkarbeit, als Kooperation auf Augenhöhe, von der beide Seiten langfristig profitieren. Viele Projekte können nur durch eine vielschichtige Förderstruktur durch Bund, Land, Kommune und Stiftungen, Unternehmen sowie private Förderungen realisiert werden. Derzeit erarbeiten wir eine umfassende Fundraising- Kampagne zur Generalsanierung, die potentielle Förderer und Unterstützer des NTM anspricht, alle Bürger der Stadt Mannheim einbezieht und Kooperationen mit Partnern eingeht. Mit einem breiten Engagement können wir dieses zukunftsorientierte Vorhaben umsetzen und stärken das NTM als Kulturdenkmal der Stadt Mannheim und eine der bedeutendsten Bühnen Deutschlands.

Wolfgang Dürnberger

Wolfgang Dürnberger ist seit Beginn der Spielzeit 2018/19 als Chefdisponent des Schauspiels tätig und für die Planung der Vorstellungen, Proben und Produktionszeiträume verantwortlich. Kurzfristig gilt es, vorbereitende Maßnahmen für die Sanierung in die Planung einzuarbeiten, zum Beispiel wenn die Probebühnen deshalb nicht zur Verfügung stehen. Mittelfristig müssen Stücke so vorgeplant werden, dass man sie in die Interimsspielstätte nach Franklin mitnehmen kann. Wie werden die Premieren im Jahr des Auszugs terminiert? Welche Voraussetzungen braucht es, um einen Repertoirebetrieb in Franklin umsetzen zu können?

Alexander Grün

Alexander Grün ist ab der Spielzeit 2019/20 neuer Chefdisponent der Oper. Die anstehende Generalsanierung des Spielhauses stellt insbesondere die Opernsparte vor große Herausforderungen: Welche Interimsspielstätten wird es geben? Welche Neuinszenierungen und Wiederaufnahmen werden dort möglich sein? Wo werden Chor und Orchester proben? Neben der Terminierung von Wiederaufnahmen und Premieren koordiniert Alexander Grün dann das tägliche »Wer? Wo? Wann?« für Solisten, Chöre und das Orchester.