Schlosstheater Schwetzingen

Die Hochzeit des Figaro

Opera buffa von Wolfgang Amadeus Mozart
Mozart-Da Ponte-Zyklus in Koproduktion mit dem Nationaltheater Prag

Musikalische Leitung: Salvatore Percacciolo
Regie: Barbora Horáková Joly
Bühne: Falko Herold
Kostüme: Nicole von Graevenitz
Chor: Dani Juris
Licht: Florian Arnholdt / Damian Chmielarz
Dramaturgie: Cordula Demattio
Kunst & Vermittlung: Oliver Riedmüller
Mit: Blanz, Kho, Lavi, Sandis, Scicolone; Berau, Brunner, Eikötter, Jesatko, Lapich, dem Opernchor und dem NTO

»Der tolle Tag oder die Hochzeit des Figaro« – so hat Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais seine aufrührerische Komödie aus dem Jahr 1784 überschrieben, die zur Grundlage der Erfolgsoper von Lorenzo Da Ponte und Wolfgang Amadeus Mozart wurde. Und »toll« ist dieser Tag in jedem Fall: Hochzeit soll gehalten werden zwischen Figaro und Susanna, die beide im Dienst des Grafen Almaviva stehen. Während der Graf ein Auge auf Susanna geworfen hat, wirbelt der junge Cherubino das emotionale Gleichgewicht gleich mehrerer Anwesender durcheinander. Zwischen abgefangenen Briefen, skurrilen Verwechslungen, angestachelter Eifersucht, falschen Versprechungen und echtem Gefühlschaos bleibt bis zuletzt offen, ob die titelgebende Hochzeit nun tatsächlich stattgefun
den hat oder nicht. Regisseurin Barbora Horáková Joly (»Dark Spring«) begegnet den Figuren der Oper mit Humor und feinem Gespür für deren Abgründe und rückt das Geschehen auf diese Weise ganz nah an ihr Publikum. Das Schwetzinger Schlosstheater wird zur Bühne einer rasanten Komödie zwischen Versteckspiel und Entgrenzung.