Theatercafé

Ground Control

Bar, Konzerte und Partys im »Salon des Lumières«

Kaum einer brüskierte die Gesellschaft so sehr wie der  Aufklärungsphilosoph Julien Offray de LaMettrie (1709-1751).  Sein Leben war chaotisch, sein Werk provokant, seine Ansichten skandalös. Viel zu sehr liebte er die Liebe, das Essen und das Denken. In seinen Büchern »Der Mensch als Maschine« und »Der Mensch als Pflanze« beschreibt er den Menschen nicht als edelste Kreatur an der Spitze der  Schöpfung, sondern als Lebewesen unter anderen. LaMettries Wohn- und Sterbezimmer wurde von dem Theaterkollektiv Kommando Himmelfahrt rekonstruiert und wird nun im Theatercafé des NTM wieder zur Schnapsbar und Bühne für  exquisite Bandkonzerte, zu denen man den Festivaltag ausklingen lassen oder nochmal richtig aufdrehen kann.
Im Anschluss an die Konzerte öffnet der Meister seinen Salon fürs Publikum und lockt zum Absacker. Denn nur trunken, so LaMettrie, kann man den menschlichen Hochmut infrage stellen und neue soziale Praktiken einüben.


Der Salon ist täglich ab 21.00 Uhr geöffnet.
 

 

17. Juni, 21.30 Uhr

Liun + The Science Fiction Band

Die Schweizerin Lucia Cadotsch wird für ungewöhnliche Songs, visionäre Texte und starken stimmlichen Ausdruck von der  internationalen Presse als eine der interessantesten Sängerinnen der europäischen Jazz-Szene gefeiert: Musik für  die Menschen von Übermorgen. Mit ihrer Science Fiction-Band hat sie eine hypnotisch schillernde Musiksprache gefunden, die den Jazz in eine aufregende Zukunft überführt.


Genre: Jazz / Weird Pop / Elektronik
Mit: Lucia Cadotsch (Gesang, Synths), Wanja Slavin (Synths, Saxophon), Andi Fins
(Synths), Bernhard Meyer (Bass), Andi Haberl (Drums)

 

 

18. Juni, 22.00 Uhr

Turnbulls

Instrumente wie die persische »Tonbak«, der brasilianische Tonbogen »Berimbao«, die »Kalimba«, oder die afrikanische  Schlitztrommel. Pulsierende Rhythmen. Live-Elektronik. Und über allem die klare Stimme von Josefine Turnbull, die mit ihren surrealistischen Texten die Höhen und Abgründe der  menschlichen Existenz erkundet. Das sind »Turnbulls«.  Josefine, Mike und Joss Turnbull haben mit ihrem Trio ein musikalisches Projekt ins Leben gerufen, das unterschiedlichste Musiksprachen verschmilzt: archaische Instrumente und modernste, futuristische Sounds.


Genre: Jazz / World / Elektronik
Mit: Josefine Turnbull (Gesang), Joss Turnbull (Zurkhane, Perkussion, Sampling),
Mike Turnbull (Kalimba, Berimbao, Perkussion)

 

>> Im Anschluss: Raumschiff-Erde-Party ab 23.00 Uhr

 

 

21. Juni, 22.00 Uhr

Tellavision & Derya Yildirim

Eine Begegnung: surreal, unerwartet, expressiv. Die Songwriterin, Performerin und interdisziplinäre Künstlerin  Tellavision lässt aus Synthesizern, Elektronik und Gitarre schillernde Soundwelten entstehen. Die Hamburger Oud-Spielerin und Sängerin Derya Yildirim steht für feinste türkisch-europäische Symbiosen aus traditioneller Musik und modernen Grooves. In diesem Konzert treffen die beiden Künstlerinnen aufeinander und sorgen für angeregteste Zustände aller  Synapsen.


Genre: Art Pop / Folk
Mit: Tellavision (Gesang, Elektronik), >> Derya Yildirim (Gesang, Oud)

 

 

22. Juni, 22.00 Uhr

Hob-Beats

Sie ist Perkussionistin, er auch. Sie liebt Minimalismus, Elektronik und Pop, er auch. Sie studierte in Polen und  Dänemark, so wie er auch. Bei so viel Gleichklang war die Gründung der Percussion-Band »Hob-Beats« vielleicht  naheliegend. »Hob-Beats« machen ernst mit einem  Musikbegriff, dem U und E egal sind. Sie mischen Stücke von  Steve Reich, Felix Kubin und sich selbst zu einem mitreißenden, hüpfenden, springenden, atemraubenden Set,  bei dem Spaß und Virtuosität eine Ehe eingehen. So wie Magdalena Kordylasińska-Pękala und Miłosz Pękala auch!

 

Genre: Percussion / Klassik
Mit: Magdalena Kordylasińska-Pękala & Miłosz Pękala (Percussion)

 

 

23. Juni, 22.00 Uhr

Anna.Luca

Regeln der musikalischen Genres zu durchkreuzen. Ihre manchmal verträumten, manchmal düsteren Songs vereinen  klassische Musik, Jazz und Pop. Dabei durchbricht sie die  eigenen Formen immer wieder durch energiegeladene  Improvisationen. Nach ihrem berauschenden Auftritt beim »Mannheimer Sommer 2018« wird sie auch in diesem Jahr das Publikum des Salons bezaubern.

 

Genre: Jazz / Klassik / Svensk Pop
Mit: Anna Luca (Gesang), Roman Babik (Klavier), Hanno Busch (Bass, Gitarre), Chris Morhenn (Schlagzeug)

 

 

Ground Control: »Salon des lumières« ist Teil des Projektzyklus »Glanz und Elend der Aufklärung«. Gefördert vom Fonds  Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.