Opernhaus

2. Kammerakademie


Mannheimer Sommer
  • Musikalische Leitung: Hervé Niquet
  • Chor: Dani Juris

Mit Chor und Orchester des NTM

Als Mozart seine Symphonie in Es-Dur KV 543 schreibt, geht es ihm schlecht. Er kränkelt, fühlt sich einsam und kämpft mit heftigen Depressionsschüben – von »schwarzen Gedanken« schreibt er, die er »mit Gewalt ausschlagen muss«. Die Sinfonie selbst dagegen verbreitet über weite Strecken ein derartiges Licht, dass man ungläubig davorsteht: Diese glückliche, selbstgewisse, heitere Musik soll ein Depressiver geschrieben haben?

Die Kantate KV 469 »Davidde Penitente« wiederum ist eine sogenannte Kontrafaktur: Den Bußgedanken König Davids in Psalmform mit italienischen Texten von Lorenzo da Ponte hat Mozart mit teils schon vorhandener Musik aus seiner unvollendeten c-Moll-Messe unterlegt – und zusätzlich seinen damaligen Lieblingssängern noch die eine oder andere Prachtarie auf den Leib komponiert. Hervé Niquet ist einer der profiliertesten Dirigenten Alter Musik in Frankreich. Ausgehend von seinen Erfahrungen mit den großen Komponisten des französischen Barock, wird er Chor und Orchester des Nationaltheaters zu seinem historisch informierten Mozartbild inspirieren.

 

Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie Nr. 39 Es-Dur KV 543
Wolfgang Amadeus Mozart: Davidde Penitente KV 469
Kantate nach Texten von Lorenzo da Ponte

 

Dirigent: Hervé Niquet
Choreinstudierung: Dani Juris

Mit Cornelia Zink (Sopran), Trine Wilsberg Lund (Sopran), Christopher Diffey (Tenor), Chor und Orchester des NTM