JOIN: diverse storytelling

Eine künstlerische Forschungsresidenz von und mit Wera Mahne

 

 

»Many stories matter. Stories have been used to dispossess and to malign. But stories can also be used to empower, and to humanize. Stories can break the dignity of a people. But stories can also repair that broken dignity.«

Chimamanda Ngozi Adichie

 

Das Theater ist ein Ort des Erzählens. Aber spiegeln die Geschichten auf der Bühne die Vielfalt der Gesellschaft wider? Verändern sich die Geschichten durch die Personen, die sie erzählen? Verändern sie sich durch die Zuhörenden? Von wem werden sie eigentlich erzählt? Erleben wir Alternativen zu weißen, männlichen, heterosexuellen und nicht behinderten Protagonist*innen?

Das Junge NTM intensiviert den eigenen Diskurs über Vielfalt und sucht mit der dreiwöchigen Forschungsresidenz »JOIN: diverse storytelling« nach künstlerischen Wegen zur Kontextualisierung von Diversität, die zu einer Bühnenproduktion in der Spielzeit 2020/21 führen.

»JOIN« ist der Titel einer Reihe von Forschungsprojekten, die den Dialog mit der Stadt und die Öffnung des Theaters für die Ideen und Wünsche von Kindern und Jugendlichen verfolgen. Rund um das Motto des eigenen 40-jährigen Jubiläums »Wer spricht?« erweitert das Junge Nationaltheater die Forschungsreihe um das Thema diverse storytelling. Eingeladen ist die Theaterregisseurin Wera Mahne, die Produktionen für und mit Kindern und Jugendlichen inszeniert. In den letzten Jahren lud sie mehrfach taube Künstler*innen als Performer*innen und künstlerische Partner*innen in ihre Inszenierungen ein. 2019 wurde ihre Inszenierung »Mädchen wie die« zum »Augenblick Mal 2019 – Festival für junges Publikum« eingeladen.

 

Künstlerische Leitung: Wera Mahne

Dramaturgie: Lisa Zehetner

 

Junges NTM

Mo, 10. – Fr, 28. Februar 2020