Wilke Weermann

Wilke Weermann

Wilke Weermann begann 2014  sein Regiestudium an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Im selben Jahr wurde sein erstes Drama »Abraum« für den Retzhofer Dramapreis 2015 nominiert, um dann 2016 mit dem Hauptpreis des Münchner Förderpreises für deutschsprachige Dramatik ausgezeichnet zu werden. Die Uraufführung fand in der Kammer 3 der Münchner Kammerspiele Anfang 2017 statt und wurde daraufhin zum Körber Studio Junge Regie eingeladen. Zeitgleich wurde dort seine eigene Inszenierung »Der entfesselte Wotan« gezeigt. Seine Inszenierung »Fahrenheit 451« am Schauspiel Stuttgart, zugleich seine Abschlussinszenierung für die Akademie der Darstellenden Kunst Baden-Württemberg 2017, erhielt eine Einladung zum Festival »radikal jung 2018« in München. 2018 entwickelte Weermann außerdem das Stück »Odem. Schauspiel für drei Androiden und eine Nonne« am Staatstheater Kassel. In der Spielzeit 2019/2020 wurden seine Stücke »Coming of Rage« am Jungen Deutschen Theater Berlin, »I am Providence« am Staatstheater Kassel in Eigenregie, sowie »Angstbeißer« unter Regie von Anna Marboe am Schauspielhaus Wien zur Uraufführung gebracht. »Angstbeißer« wurde zudem ausgezeichnet mit dem Hans-Gratzer-Stipendium. Sein Stück »Hypnos« wurde für den Hauptpreis des Heidelberger Stückemarkts 2021 nominiert. Seit 2018 wird Wilke Weermann zudem durch das FORUM Text von uniT der Karl-Franzens-Universität Graz gefördert.