Franck Ollu (Gast)

Der vielseitige Dirigent Franck Ollu genießt große Anerkennung als Experte für zeitgenössische Musik und französisches Repertoire. Er arbeitet eng mit dem Ensemble Modern zusammen und leitete in Frankfurt u.a. Matalons »Spectacle Spaces« im Rahmen der heim.spiele sowie Goebbels’ »Landschaft mit entfernten Verwandten«. 2017/18 dirigierte er im Bockenheimer Depot den Doppelabend mit Saed Haddads »A Wintery Spring« und Jan Dismas Zelenkas »Il serpente di bronzo« – eine Kooperation der Oper Frankfurt mit dem Ensemble Modern. 2007/08 stellte er sich dort erstmals mit der Deutschen Erstaufführung von George Benjamins »Into the Little Hill« vor. Für den Doppelabend »Das Gehege / Il prigioniero« war er am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel und für Zemlinskys »Der Zwerg« an der Opéra de Lille sowie an der Opéra de Rennes engagiert. Zuvor feierte er Erfolge mit Rihms »Jakob Lenz« an der Oper Stuttgart sowie in Brüssel und Berlin, Frank Martins Le Vin Herbé an der Staatsoper Berlin, mit Xenakis »Oresteïa« am Theater Basel oder Benjamins »Written on Skin« am Moskauer Bolschoi Theater, »Pelléas et Mélisande« an der Oper Stockholm und Straßburg Außerdem gastierte er an der Nationale Opera Amsterdam, am Théâtre des Champs-Élysée in Paris und dem Théâtre du Capitole in Toulouse. In der aktuellen Saison leitet er eine Neuprodukiton von »Jakob Lenz« am Nationaltheater Mannheim, die u. a. von Thierry Escaich »Shirine« an der Opera de Lyon. Zahlreiche Uraufführungen fanden unter seiner musikalischen Leitung statt (u.a. Dusapins »Penthesilea« und »Passion«, Bianchis »Thanks to my Eyes« und Benjamins »Into the Little Hill«). »Die Wunde Heine« von Helmut Oehring wurde unter seiner Leitung sowohl mit dem Ensemble Modern bei er Kölner MusikTriennale als auch mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen an der Berliner Philharmonie aufgeführt. Regelmäßig ist Franck Ollu zu Gast bei den Salzburger Festspielen, den Festivals in Aix-en-Provence, Aldeburgh, Amsterdam, Wien und Dresden. Konzerte führten ihn mit dem hr-Sinfonieorchester, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin und dem Budapest Festival Orchestra sowie mit dem BBC und dem Danish National Symphony Orchestra zusammen sowie an das Konserthuset in Stockholm.