Brigitta Muntendorf

Brigitta Muntendorf verfolgt als Komponistin die Vision einer Musik, die Referentialität als Kompositionsprinzip verinnerlicht und sinnstiftende Verbindungen zu anderen Kunst-und Ausdrucksformen herstellt. In ihren aktuellen Projekten konzentriert sie sich auf experimentelle Musiktheaterformate und arbeitet hierfür u.a. mit Stephanie Thiersch und Sou Fujimoto in »ARCHIPEL« zusammen (Choreographie/Architektur, Ruhrtriennale 2020/Theater der Welt2021), sowie mit Ensemble Modern (Musiktheater/Bregenzer Festspiele 2021). Sie war u.a. Stipendiatin der Cité Internationale des Arts Paris und der Villa Kamogawa Kyoto, erhielt den Förderpreis der Ernst von Siemens Musikstiftung sowie den Deutschen Musikautorenpreis. Ihre Werke werden von zahlreichen Ensembles wie Klangforum Wien, Mocrep Chicago, Musikfabrik oder Les Siècles bei Festivals weltweit gespielt, wie z.B. Festival d'Automne Paris, Donaueschinger Musiktage, Elbphilharmonie Hamburg, Warschauer Herbst, Münchener Biennale, Musica Strasbourg, ULTIMA Oslo, Art Share L.A., ONASSIS Athen, Metro Club Kyoto, TPAM-Festival, Kyoto Experiment. Seit 2017 ist Brigitta Muntendorf Professorin für Komposition an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.