Graeme Thomson und Silvia Maglioni

Graeme Thomson und Silvia Maglioni  sind Filmemacher*innen und Künstler*innen, die in ihren Arbeiten Formen der Fiktion durch Film hinterfragen. Sie kreieren Kurzfilme, Ausstellungen, Sound- und Videoinstallationen, Radioshows und Bücher. Thomson und Maglionie versuchen in ihren Arbeiten kollektive Erfahrungen des Vorstellens zu »produzieren« und Archivmaterial aus neuen Perspektiven zu betrachten.

Ihre Arbeiten wurden auf internationalen Filmfestivals, in Museen und Kunsträumen präsentiert, darunter FID-Marseille, Buenos Aires International Festival of Independent Cinema,  Centre Pompidou in Paris, Anthology Film Archives in New York, Tate Britain, MACBA Museum in Barcelona, The Showroom in London, Castello di Rivoli in Italien, Institute of Modern Art Brisbane, dem Centro de Arte Dos de mayo in Spanien und viele weitere.