Bettina Pommer

Bettina Pommer, 1984 in Graz geboren, studiert an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe im Fachbereich Szenografie und Ausstellungsdesign. Nach ihrem Studium wird sie als Bühnenbildassistentin an den Münchner Kammerspielen tätig. 

Seit 2014 ist sie als freischaffende Bühnenbildnerin in Deutschland, Belgien, Niederlande, Schweden und der Schweiz tätig unter anderem an den Münchner Kammerspielen, dem Thalia Theater Hamburg, dem Schauspiel Köln, dem Schauspielhaus Bochum, der Ruhrtriennale, dem Deutschen Theater Berlin, dem Staatstheater Stuttgart, dem Residenztheater München, dem NTGent, dem Malmö Stadsteater und in der freien Szene unter anderen in der Regie von Johan Simons, Pınar Karabulut, Katrin Plötner, Stefan Pucher, Philipp Becker, Liliane Brakema, Martin Laberenz, Caitlin van der Maas, und Julie van den Berghe.

Für das Bühnenbild der Inszenierung »Deutschstunde« unter der Regie von Johan Simons am Thalia Theater Hamburg erhält sie den Eva-Bonacker-Preis 2015. Die Produktion »Dit zijn de Namen« unter der Regie von Philipp Becker am NTGent wird zum Nederlands Theater Festival 2016 eingeladen. Die Inszenierung »Der Schimmelreiter« unter der Regie von Johan Simons wird zum Theatertreffen 2017 eingeladen. 2018 wird die Produktion »Romeo und Julia« unter der Regie von Pınar Karabulut zu Radikal Jung eingeladen.

Am NTM entwirft sie in der Spielzeit 2020/21 das Bühnenbild für »Die Volksfeindin« in der Regie von Katrin Plötner.