Valeria Lampadova

Valeria Lampadova

Valeria Lampadova erhielt ihre tänzerische Ausbildung am Arts Dance Department of the Royal Conservatory in Den Haag. Es folgten Engagements am Theater Dortmund, dem Aalto Theater Essen und von 2008-2015 am Hessischen Staatstheater Wiesbaden. Als Tänzerin arbeitete sie mit renommierten Choreografen wie Johan Inger, Jiří Kylián, Alexander Ekman und Giuseppe Spota, wobei sie die langjährige Zusammenarbeit mit Stephan Thoss am Staatstheater Wiesbaden besonders prägte. In dieser Zeit entstanden auch erste Videoaufnahmen von Valeria Lampadova. Eine Leidenschaft, der sie seit 2014 intensiv nachgeht und für die sie 2018 das Studium »Kamera und Schnitt« an der Akademie Deutsche POP in Bochum absolvierte. Inzwischen arbeitet Valeria Lampadova als Videokünstlerin für Theater, Künstler und Compagnien im In- und Ausland. Sie übernahm u. a. das Videodesign für die Produktionen »Blind Dreams« am Theater Hagen und »White Sleep« für das Universal Ballett, South Korea, beide in der Choreografie von Raimondo Rebeck, kreierte 2018 am Aalto Theater Essen Projektionen zum »Schwanensee« sowie für die Jubiläumsvorstellung »10 by Ben« von Ben Van Cauwenbergh, und zeichnete 2019 für das Videodesign der Tanztheaterproduktion »Hikikomori« verantwortlich, eine Kooperation des Schauspiels Hannover mit Landerer&Company. Zudem kreiert sie Trailer und Image-Filme in den Bereichen Ballett, Oper und Musical sowie für Orchester und Solo-Künstler. Auch die Proben- und Produktionstrailer des NTM Tanz stammen weitestgehend von Valeria Lampadova.