Jacqueline Reddington

Jacqueline Reddington, geboren 1992, ist eine deutsch-amerikanische Theaterregisseurin, die u.a. in Belgien und Luxemburg aufwuchs. Von 2010-2014 besuchte sie das Bard College in New York, welches sie mit einem Bachelor of Arts in Theatre and Performance abschloss. Anschließend studierte sie Physical Theatre an der École Internationale de Théâtre Jacques Lecoq in Paris. 2015 begann sie ihr Regiestudium an der Otto Falckenberg Schule in München. Seitdem inszenierte sie u.a. »Volumnia« (eingeladen zum UWE Festival 2017), »Tits or GTFO« (Werk It! Festival 2016 - Münchner Kammerspiele), und »FINNISCH« (eingeladen zum OUTNOW! Festival 2019). Neben eigenen Projekten assistierte sie an den Münchner Kammerspielen bei Phillippe Quesne und Susanne Kennedy.

Abseits der Bühne realisierte sie mehrere Projekte im öffentlichen Raum. In der Pinakothek der Moderne entwickelte sie 2017 die interaktive Installation »Soziale Schönheit“. Im Rahmen des Festivals »Revolution & Wahnsinn 2018« agierte sie als Teil des Regieteams von »GASTFREI«. Sie lebt in München.