Martin Miotk

Martin Miotk beginnt seine künstlerische Laufbahn als Theatermaler/Plastiker an der Hamburgischen Staatsoper unter Louvrens Langenvoort. Anschließend studiert er freie Malerei bei Dirk van der Meulen, sowie Bühnen- und Kostümbild bei Hartmut Meyer an der Universität der Künste Berlin.

Martin Miotk ist seit 2010 als Bühnen/Kostümbildner und Regisseur tätig. Seine Arbeiten am Theater umfassen u.a. das Schauspiel Düsseldorf, das Residenztheater München (Regie: Suse Wächter), Schauspiel Nürnberg, die Oper Graz, die Deutsche Oper Berlin und das Maxim Gorki Theater Berlin. Mit dem Kostümbilder Andy Besuch verbindet ihm eine lange Zusammenarbeit. Viel besprochen ist die Ausstattung für die Spoliansky-Revue »Wie werde ich reich & glücklich« am DNT Weimar und Tschechows »Platonow« am Staatstheater Augsburg sowie »Fidelio« (Regie: Florian Lutz) an der Oper Halle. Für Elfriede Jelineks »Abraumhalde« entwickelte er die Bühne am Theater Bonn (Regie: Simon Blattner) sowie für die Uraufführung von Svenja Bungartens »Bonn ist eine Stadt am Meer« am Theater Münster. Mit dem, auf zeitgenössische Musik spezialisierten, Theaterkollektiv »Opera Lab« entstehen zahlreiche Projekte u.a. »Love & Diversity« unter der Leitung von Manos Tsangaris sowie »Gunfighter Nation«. 2018 inszenierte Miotk das Musical »Sweeney Tood« an der Oper Halle, welches in seiner gewagten Neuinterpretation bei Publikum und Presse gefeiert wurde.