Joachim Schloemer

Joachim Schloemer

Joachim Schloemer absolvierte eine Ausbildung zum Tänzer und Choreografen an der Folkwang Hochschule in Essen. Nach einem ersten Engagement an der Brüsseler Opéra La Monnaie gründete er ein eigenes Ensemble und übernahm zwischen 1991 und 2001 nacheinander die Direktion der Tanztheater in Ulm, Weimar und Basel. Gleichzeitig verband ihn eine enge Zusammenarbeit mit zahlreichen weiteren Tanztheatern und Compagnien, z. B. mit Mikhail Baryshnikovs »White Oak Dance Project«. Es folgten die Gründungen der Performancegruppe fischhouse und der Zweimann-
compagnie dogs.
Seit 2001 ist er vor allem als freischaffender Regisseur und Choreograf international tätig. Im Bereich Oper inszenierte er u. a. Das Rheingold (1999) und Les Troyens (2006) an der Staatsoper Stuttgart, die Mozart-Trilogie Irrfahrten im Rahmen der Salzburger Festspiele (2006), Die Entführung aus dem Serail als »artiste étoile« beim Lucerne Festival 2008 sowie Die Zauberflöte am Nationaltheater Mannheim (2011) und Parsifal (2013) am Aalto-Theater in Essen.
Seit der Saison 2009/2010 ist Joachim Schloemer Künstlerischer Leiter des Festspielhaus St. Pölten (Österreich).