Anna-Sophia Güther

Dramaturgin

Anna-Sophia Güther, 1986 in München geboren, studierte bis 2011 Dramaturgie bei Klaus Zehelein an der Bayerischen Theaterakademie August Everding und der Ludwig-Maximilians-Universität München. Im Rahmen des Studiums übernahm sie diverse Produktionsdramaturgien an der Bayerischen Theaterakademie und arbeitete als Dramaturgiehospitantin und -assistentin an den Münchner Kammerspielen, am Bayerischen Staatsschauspiel, am Schauspielhaus Hamburg und bei den Salzburger Festspielen.

Von 2011 bis 2013 war sie als Dramaturgieassistentin am Theater Heidelberg und in der Spielzeit 2013/14 als Dramaturgin am Schauspiel Essen engagiert, wo sie unter anderem die Inszenierung Der Prozess betreute, die zum NRW Theatertreffen 2014 eingeladen wurde. Zudem war sie 2013 Tagungsstipendiatin der Dramaturgischen Gesellschaft und 2014 Dramaturgin bei der Autorenlounge des Hamburger Kaltstart-Festivals. Von 2014 bis 2017 arbeitete sie als Dramaturgin am Hessischen Staatstheater Wiesbaden und begründete dort die kontinuierliche Zusammenarbeit mit den Regisseuren Johanna Wehner und Thorleifur Örn Arnarsson. Die von ihr dort betreute Inszenierung Der Junge in der Tür (Regie Julia Wissert) wurde 2014 mit dem Kurt-Hübner-Regiepreis ausgezeichnet und Mutter Courage (Regie Thorleifur Örn Arnarsson) bekam in der Fachzeitschrift Theater Heute eine Nennung als Beste Inszenierung des Jahres.

Nach der Geburt ihrer Tochter war sie als freiberufliche Produktionsdramaturgin tätig und erarbeitete für Uwe Eric Laufenberg, Intendant des Hessischen Staatstheaters, diverse Roman-Adaptionen. Seit September 2018 hat Anna-Sophia Güther einen Lehrauftrag an der Akademie der Künste Ludwigsburg inne und arbeitet seit Dezember 2018 als Dramaturgin für das Nationaltheater Mannheim.