Lukas Bärfuss

Autor

Lukas Bärfuss wurde 1971 in Thun geboren. Nach der Matura absolvierte er eine Ausbildung zum Buchhändler. Seit 1997 lebt und arbeitet er als freier Schriftsteller in Zürich. Er schreibt Prosatexte, Hörspiele und vor allem Theaterstücke. 1998 war er Mitbegründer der freien Theatergruppe 400asa. Für sein Stück »Der Bus (Das Zeug einer Heiligen)« wurde er 2005 von Theater heute zum Nachwuchsdramatiker des Jahres gewählt. Das Stück erhielt im gleichen Jahr den Mülheimer Dramatikerpreis. Bärfuss' Theaterstücke wurden in rund ein Dutzend Sprachen übersetzt und werden auf der ganzen Welt gespielt. Er zählt gegenwärtig zu den bedeutendsten deutschsprachigen Dramatikern. 2008 erschien sein erster Roman »Hundert Tage«, für den er u. a. den Anna-Seghers-Preis 2008 erhalten hat. 2014 erschien sein zweiter Roman »Koala«. Für sein literarisches Schaffen und ganz besonders seine Theaterstücke, die er u.a. im Auftrag des Deutschen Theaters Berlin und des Schauspielhauses Zürich schreibt, erhielt Bärfuss zahlreiche renommierte Preise – u. a. den Schweizer Buchpreis 2014 und den Berliner Literaturpreis 2013. Der von der Stiftung Preußische Seehandlung gestiftete Preis ist mit der Heiner-Müller-Gastprofessur für deutschsprachige Poetik an der Freien Universität Berlin verbunden. Seit dem Frühsommer 2015 ist Lukas Bärfuss zudem Mitglied der Akademie für deutsche Sprache und Dichtung.

Sein Stück »Der Elefantengeist« in der Regie von Sandra Strunz eröffnet als Auftragswerk des Nationaltheaters Mannheim die Spielzeit 2018/19.