Martin Sieweke

Nach ein paar Semestern in Literaturwissenschaft, Philosophie und Politikwissenschaft hat sich Martin Sieweke vermehrt dem gegenständlichen Arbeiten zugewendet. Hierbei verfolgt er den Grundsatz, Material und dessen Nutzwert von Zweckkontexten zu lösen, um damit in eine Neutralität der Verwendung, Betrachtung und Bewertung von Material als Prozessgrundlage für sein Arbeiten zu investieren. Form und Methode spielen weniger eine Rolle als Materialeigenschaften wie Textur, Gewicht, Form oder Farbe. Unter anderem produziert er kleinere Accessoirekollektionen und ist derzeit an Bühnen und Kostümbildgestaltung von Theater- und Performance-Produktionen beteiligt. Martin Sieweke studiert Accessoiredesign in Pforzheim.