Tobias Gubesch (Gast)

Tobias Gubesch (*1991) studierte Klarinette und Instrumentalpädagogik an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Derzeit setzt er seine künstlerische Ausbildung an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf fort. Wichtige künstlerische Impulse bekam er unter anderem von Ralph Manno, James Campbell, Konrad Ossig, Giora Feidman, Christof Hilger und Henri Bok.

 

An der Klarinette und der Bassklarinette widmet er sich verschiedensten Stilistiken. So ist er Gründungsmitglied des kölner Ensembles „electronic ID“, das sich auf die Interpretation von intermedialer Musik des 21. Jahrhunderts spezialisiert hat, und Gründungsmitglied der Klezmer-Gruppe „Tovte“. Außerdem spielte er bei verschiedenen Produktionen der „Literatur-Oper Köln“ sowie der „Opernwerkstadt am Rhein“ und wirkte bei einigen Konzerten des kölner Komponisten- Kollektivs „zeitKlang“ mit.


Neben der klassischen und romantischen Solo-, Kammermusik- und Orchesterliteratur widmet er sich vermehrt der improvisierten Musik im Spannungsfeld zwischen Pop, Jazz und Neuer Musik. Seit 2017 spielt er in der Musiktheater-Produktion „Der Bär der nicht da war“ des Bonner Kinder- und
Jugendtheaters „Marabu“.

 

Neben seiner künstlerischen Tätigkeit ist er seit 2011 als Musikpädagoge an verschiedenen
Musikschulen tätig.