Sofia Koberidze (Gast)

Die Mezzosopranistin Sofia Koberidze wurde in Tiflis (Georgien) geboren. Nach ihrem Bachelor-Abschluss am Konservatorium in Tiflis erhielt sie ein Stipendium für das Masterstudium am  Conservatorio Bellini in Katania. Ihr Debüt gab sie als Dritte Dame in der Zauberflöte und Cherubino in Le nozze di Figaro am Opernstudio des Staatlichen Theaters für Oper und Ballett in Tiflis. Seither ist regelmäßiger Gast an vielen internationalen Häusern, u.a. dem Luigi Pirandello Theater in Agrigento, dem Carlo Felice Theater in Genua, der Prager Philharmonie, dem Verdi Theater in Triest und dem Regio Theater in Turin, dem Theater Magdeburg und dem Theater in Modena. Zu ihrem Repertoire gehören unter anderem Rosina (Il barbiere di Siviglia), Maddalena (Rigoletto), Lola (Cavalleria rusticana), Marcellina (Le nozze di Figaro), Suzuki (Madama butterfly), Laura (Luisa Miller), Rusalka (Rusalka), Erste Hexe (Dido und Aeneas) und Berci (Andrea Chenier). Im März 2016 feierte sie ihr Rollendebüt als Angelina in Rossini’s La Cenerentola in Turin.
Sofia Koberidze ist Gewinnerin mehrerer internationaler Wettbewerbe wie dem Wettbewerb “Simone Alaimo”(2012), dem  Internationalen Wettbewerb der Accademia Belcanto (2013) in Graz und dem internationalen Gesangswettbewerb der Associazione Lirica e Concertistica Italiana in Como (2017) und erreichte das Finale des Wettbewerbs „Neue Stimmen“ (2013) in Gütersloh.
 
In der Spielzeit 2017/18 ist sie Gast am Nationaltheater Mannheim.