Michael Pietsch

Michael Pietsch

Michael Pietsch beendete sein Schauspielstudium 2008 an der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« in Leipzig. Währenddessen arbeitete er am Schauspiel Leipzig mit Volker Lösch, Robert Schuster, Konstanze Lauterbach und Wolfgang Engel und am bat Theater in Berlin mit Maria Ludewig. Ab 2008 war er für drei Spielzeiten Ensemblemitglied am Staatstheater Oldenburg (Intendanz: Markus Müller). Dort spielte er u. a. den Baal in Brechts gleichnamigem Stück in der Inszenierung von Jan-Christoph Gockel. Seitdem verbindet die beiden eine enge Zusammenarbeit. 2010 gastierte er am Theater Bremen als Franz Moor (Die Räuber) unter der Regie von Volker Lösch. Für diese Arbeit wurde er in »Theater Heute« als Nachwuchs-
schauspieler nominiert. Seit früher Kindheit schnitzt und baut er Marionetten und hat weit mehr als 100 Figuren geschaffen und bespielt, seit 2010 arbeitet er regelmäßig mit Jan-Christoph Gockel als Schauspieler, Puppenbauer und -spieler. In der Spielzeit 2013/2014 gastiert Michael Pietsch am Theater Bonn als Erfinder Rotwang in Jan-Christoph Gockels Inszenierung Metropolis nach Fritz Lang. Am Staatstheater Mainz spielt er seit letzter Spielzeit Wilhelm Grimm in Grimm. Ein deutsches Märchen und am Theater Bern in Trilogie der Träumer von Philipp Löhle (eingeladen zum Heidelberger Stückemarkt und den Mülheimer Theatertagen). Am Theater Heidelberg ist er als Bassa Selim in Nadja Loschkys Inszenierung von Mozarts Entführung aus dem Serail zu sehen. Am Nationaltheater Mannheim spielt er in Sergei Prokofjews Die Liebe zu drei Orangen in der Inszenierung von Cordula Däuper und baut die Puppen für diese Produktion.