David Mouchtar-Samorai

David  Mouchtar-Samorai

David Mouchtar-Samorai wurde in Bagdad geboren und arbeitete zunächst als Schauspieler und Regisseur am israelischen Nationaltheater Habima, ehe er an das Royal Court Actors Studio London wechselte und an Theatern in Glasgow, London und Edinburgh Regie führte. In Deutschland machte sich David Mouchtar-Samorai sowohl als Schauspiel- wie auch als Opernregisseur einen Namen. Große Beachtung fanden seine Kroetz-Inszenierungen. David Mouchtar-Samorai inszenierte u. a. am Düsseldorfer Schauspielhaus, am Nationaltheater Mannheim, an der Oper Frankfurt, an der Semperoper Dresden, am Theater Bonn, am Staatstheater Wiesbaden und am Theater Bremen. Fünf seiner Inszenierungen wurden zum Berliner Theatertreffen eingeladen, zuletzt die Inszenierung von Arthur Millers Der große Knall (Bühne: Heinz Hauser, Kostüme: Urte Eicker); für seine Inszenierung von Verdis Macbeth am Bremer Theater wurde er 1997 mit dem Bayerischen Theaterpreis ausgezeichnet. Zu seinen Regiearbeiten in den letzten Jahren gehörten u. a. die Inszenierung von Anatevka am Staatstheater Hannover (2007), Le nozze di Figaro in Dresden (2007) und Wien (2008), Orfeo ed Euridice und Nora – Ein Puppenhaus in Wiesbaden (2008) sowie Faust I und Faust II in Linz. Jüngst hat David Mouchtar-Samorai für das Staatstheater Wiesbaden Shakespeares Drama Macbeth, in Bonn Tankred Dorsts Merlin oder Das wüste Land und am Staatstheater Nürnberg Moses und Pharao (Rossini), Samson und Dalila und Die Meistersinger von Nürnberg inszeniert. Letztere Produktion ist auch als DVD bei Coviello-Classics erschienen.
Am Nationaltheater inszenierte er Pique Dame, Werther, Brittens A Midsummernight's Dream und Verdis Simon Boccanegra, der auch in dieser Spielzeit wieder zu sehen ist.