Dr. Regine Elzenheimer

Regine Elzenheimer studierte Germanistik, Theaterwissenschaft und Philosophie in Frankfurt am Main und promovierte mit einer Arbeit zum postdramatischen Musiktheater. 1991-96 leitete sie zusammen mit dem Komponisten und Dirigenten Gerhard Müller-Hornbach und der Regisseurin Andrea Schwalbach das Mutare Musiktheater Ensemble, mit dem zahlreiche Uraufführungen und experimentelle Projekte entstanden. 1995-96 war sie Dramaturgin an der Oper Frankfurt unter der Intendanz von Sylvain Cambreling. 1997-2003 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin an der Universität Frankfurt und Konzertdramaturgin des Mutare Ensemble. 1999-2000 verantwortete sie als Dramaturgin zusammen mit der Projektleiterin Alicja Mounk die Reihe „musik20“ für das Kulturprogramm des Deutschen Pavillons auf der EXPO2000 in Hannover. 2003/04 war sie unter der Intendanz von Klaus Zehelein Dramaturgin, Dozentin und Co-Autorin der Textfassung für die Uraufführung von Jörg Mainkas „Voyeur“ am Forum Neues Musiktheater der Staatsoper Stuttgart. Sie unterrichtete an verschiedenen Musikhochschulen und ist Autorin zahlreicher Vorträge und Publikationen zum zeitgenössischen Musiktheater und den Schnittstellen zwischen Neuer Musik und postdramatischem Theater. Seit 2007 war sie Dramaturgin, von 2009 bis 2012 Leitende Dramaturgin des Musiktheaters am Nationaltheater Mannheim.