Verschiedene Spielorte

Schill-Out Parcours

Wenige Schritte vor den Türen des Nationaltheaters gibt es in diesem Jahr wieder Konzerte inmitten des Mannheimer Stadtlebens. Vertraute Orte verwandeln sich in Locations für außerordentliche Konzerte. Um 20.30 Uhr und 21.30 Uhr spielen unterschiedliche Bands und Solokünstler in der nahen Umgebung des Theaters. Dazwischen könnt ihr die Konzertstation wechseln.

 

Daniel Fritzsche loopt sein Cello-Spiel und kreiert einzigartige Klangwelten. Fartuuna bezaubert mit Gesang und Ukulele. Hinterhof-Samba-Atmosphäre kommt bei der Grupo de Encontro auf. Bei Lampe gibt es schicken, charmanten LoFi-Pop. Liam Cairns singt und spielt schottische Musik. Luna & Lewis machen jazzy Elektro-Pop mit Gitarre und Kontrabass. Die Liedermacherin Mona Eichner hat ihre feinfühligen Kompositionen im Gepäck. Lektrion verbinden frischen Freestyle-Rap mit elektroakustischen Klängen und beim Puls Trio machen Eleanna Pitsikaki am Kanun, Hesham Hamra mit dem Oud und der Perkussionist Amjad Sukar arabische und griechische Klänge.


Welcher Künstler an welchem Spielort auftritt, wird am Vortag online bekanntgegeben. Zum Abschluss des Abends nehmen euch The Necronautics ab 22.30 Uhr im Theatercafé mit auf einen extravaganten Surf-Zombie-Bomber-Trip.

 

Spielorte: Aromastation, Collini-Center Foyer, Deutsche Rentenversicherung, Fahrschule am Nationaltheater, Kosmetik Kleopatra, Lottes Wohnung, Maßkonfektion Susanne Niegisch, Martha & Lotte Hundeshop, Physiotherapie Uhrig, RE/MAX Mannheim, Theatercafé