Ziggy Has Ardeur

Musiker


Was bedeutet Freiheit für Sie persönlich?
Freiheit bedeutet für mich in erster Linie, alles und immer hinterfragen zu dürfen. Damit einher geht ein Grundvertrauen in unterschiedlichste Strukturen und Menschen um mich herum. Ich vertraue auf meine Menschenkenntnis, ebenso wie darauf, dass mir der Himmel nicht auf den Kopf fällt. Was ich wirklich muss, entscheidet zum größten Anteil mein Wesen. Ich halte meinen Charakter an einer langen Leine und erlaube mir und meiner Umwelt viel Wandel. Aus eigenen Motivationen heraus handeln – so fühlt sich für mich Freiheit an.

Wann haben Sie sich zuletzt unfrei gefühlt?
Immer dann, wenn Kontrolle von außen oder der eigene Kontrollzwang oder andere Ängste das eigene Bewusstsein ein- oder übernehmen. Ziemlich anstrengend.

Wo hört für Sie die Freiheit auf?
Gesellschaftlich gesehen ganz streng nach dem Lehrbuch: Dann, wenn sie eine andere individuelle Freiheit einschränkt. Persönlich gesehen aber hört sie gar nicht auf, da mein Begriff von Freiheit im eigenen Kopf stattfindet und ich selbst dafür verantwortlich bin.

Wer oder was bedroht Ihre Freiheit?
Existenzängste. Ein stetiger Begleiter für einen Künstler. Schon mal eine Wohnung als selbstständiger Musiker gesucht?

Sind Sie so frei, wie Sie gern sein möchten?
Ich sehne mich natürlich nach dem, was Freiheit auch bedeuten kann: zügelloses, maßloses, grenzenloses, verantwortungsloses, gedankenloses Sein und Handeln. Klingt traurig, oder? Aber ich würde mir schon auch was vormachen, wenn ich verleugnen würde, dass ich mich dem nicht gerne noch mehr hingeben würde. Aber natürlich bringt Freiheit auch immer Verantwortung mit sich.


Foto: Karim Abdelghany