Prof. Dr. Andreas Meyer-Lindenberg

Direktor des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit Mannheim


Was bedeutet Freiheit für Sie persönlich?

Das Leben in einer offenen demokratischen Gesellschaft und die innere Fähigkeit, meine Chancen dort auch nutzen zu können. Für meine tägliche Arbeit stehen dabei die Wissenschaftsfreiheit und die Rechte psychisch kranker Menschen im Mittelpunkt – zwei Punkte, an denen man übrigens sehr rasch sehen kann, wie es um die Freiheit in einem Land wirklich bestellt ist.


Wann haben Sie sich zuletzt unfrei gefühlt?

Bei den Einreisekontrollen in die USA vor einigen Wochen.


Wo hört für Sie die Freiheit auf?

Bei den Rechten der Anderen.


Wer oder was bedroht Ihre Freiheit?

Der Aufstieg populistischer, irrationaler und fremdenfeindlicher Gruppierungen und die Gefahr einer Hinwendung zu geschlossenen Gesellschaften und »alternative facts«.


Sind Sie so frei, wie sie gern sein möchten?

Nein (denn dafür bin ich nicht immer achtsam genug), aber ich bin dankbar dafür, dass die Limitationen nicht von außen kommen.