Studio Werkhaus

UND JETZT: DIE WELT! Oder: Es sagt mir nichts, das sogenannte Draußen

Sibylle Berg Premiere: Mi, 05. April 2017

Schon als Kind hatte sie ein paar Kilos zu viel und nie die richtigen Markenklamotten. In ihrer Jugend zog sie mit einer Mädchengang durch die Nachbarschaft und ließ ihre Frustration an den Männern aus. Jetzt, mit Mitte 20, suchen ihre Freundinnen im Mainstream nach Anerkennung und einem Platz in der Gesellschaft. Doch zwischen Urban Knitting, Mode-Blogs, Zumba-Kursen und politisch korrektem Bio-Müsli findet sich für die Protagonistin kein Lebensplan. Schließlich stellt die Welt da draußen Forderungen, denen man unmöglich genügen kann. Unverstanden von ihren Mitbewohnerinnen sehnt sie sich nach der wahren Liebe, kommuniziert aber nur noch per SMS, Skype und Chat. Zum Glück sichert wenigstens der Internethandel mit selbst hergestelltem Viagra ihren Lebensunterhalt …

 

Sibylle Berg zeichnet mit UND JETZT: DIE WELT! (»Stück des Jahres 2014« Theater Heute) ein unterhaltsam-komisches und zugleich gnadenlos illusionsloses Porträt der Generation Y.

Nach verschiedenen Tonstudio-Projekten gibt Jennifer Regnet ihr Regiedebüt am Nationaltheater.

»Sibylle Berg hat einen langen und pointenstarken Monolog geschrieben, der aus der Verzweiflung ziemlich viel Komik produziert. [...] Hannah Müller, Baris Tangobay und Carmen Witt geben siebzig Minuten lang alles, denn die Regie treibt sehr fantasievoll das Tempo an und forciert den Ton [...]«

(Echo, 08.04.2017)

 

»„Und jetzt: Die Welt!" macht uns bekannt mit vier Vertreterinnen der Generation Y, nicht mit dem erfolgreichen Segment dieser Altersgruppe, die als Informatiker und Marketingexperten ihre Freizeit optimieren, sondern mit den anderen, die sich im Dschungel der Optionen verlaufen haben und jetzt nicht nur nach sexueller Orientierung suchen.«

(Die Rheinpfalz, 07.04.2017)