Marco Misgaiski

Künstlerischer Produktionsleiter/Szenischer Leiter Opernstudio

Marco Misgaiski

Tel.: 0621 1680 397

E-Mail: marco.misgaiski@mannheim.de

 

Marco Misgaiski stammt aus Halberstadt und erfuhr einen Großteil seiner Sozialisation im heimischen Drei-Sparten-Theater. Nach dem Abitur studierte er Theaterwissenschaften, Pädagogik sowie Psychologie an den Universitäten Leipzig und Bielefeld. Feste Engagements als Regieassistent und Abendspielleiter führten ihn zwischen 1995 und 2002 über das Landestheater Coburg, die Oper Halle bis zu den Wiener Festwochen.

Mit Humperdincks Hänsel und Gretel lieferte Marco Misgaiski 1996 seine erste eigene Regiearbeit und gastierte anschließend mit mehr als vierzig Inszenierungen im Musik- und Sprechtheater u.a. am Landestheater Coburg, Nordharzer Städtebundtheater, Millowitsch Theater Köln, Hansa Theater Berlin, Goethe-Theater Bad Lauchstädt und an der Oper Halle. Hans Krásas Brundibár brachte er in Atlanta (USA) auf die Bühne, Mozarts Zauberflöte in Breslau (Polen). Für die Händelfestspiele Halle erarbeitete Marco Misgaiski 2003 mit Spuk im Händelhaus eine Kinderadaption der Händel-Oper Alcina, die sich bis heute im Programm des jährlichen Festivals befindet. 2004 wurde seine Inszenierung von Flotows Oper Martha in der Opernwelt als »Ausgrabung/Inszenierung des Jahres« nominiert.

Von 2007 bis 2010 war Marco Misgaiski als Regiemitarbeiter und Assistent der Leitung an der Opernschule der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim tätig. Neben dem szenischen Unterricht zeichnete er hier während der Umsetzung des Bologna-Prozesses maßgeblich für die Konzeption des Master-Studiengangs Oper verantwortlich.

Seit 2010 ist Marco Misgaiski am Nationaltheater Mannheim verpflichtet: zunächst als Referent der Opernintendanz und Projektleiter des Mannheimer Mozartsommer; ab der Spielzeit 2016/17 als Künstlerischer Produktionsleiter Oper und Szenischer Leiter des Internationalen Opernstudios.