Peter Missotten

Peter Missotten

Peter Missotten, geboren 1963 in Hasselt, ist Videokünstler und studierte u. a. bei Chris Dercon in Brüssel. Er arbeitet zeitlebens im theatralen Bereich – zunächst 1983als Light Designer für The Cement Garden. Dies war der Beginn einer intensiven Zusammenarbeit mit dem Bühnenbildner Guy Cassiers, die sich in Produktionen wie Wasp Factory, Sunken Red, Rage d’Amour, Der fliegende Holländer und Eugen Onegin zeigte.
1994 gründete Peter Missotten mit Anne Quirynen und Anne Heyman die Filmfabriek, eine Kompanie, die im Crossoverbereich von digitaler und performativer Kunst angesiedelt ist. Sie wirkten mit Künstlern wie William Forsythe, Wim Vandekeybus, Guy Cassiers, Georges Aperghis, Wies Hermans, Bram Smeyers, Kurt d’Haeseleer und Ief Spincemaille.

Von 2000 an erweiterte Peter Missotten seinen Wirkungsbereich von digitalen Medien für die Bühne hin zum Regisseur für performative Produktionen und Oper. 2009 inszenierte er die Uraufführung von Kepler, einer Oper von Philip Glass für Linz09 (Landestheater Linz). 2010 folgte am Nationaltheater Mannheim die Uraufführung von Montezuma – Fallender Adler, einer Oper von Bernhard Lang. Kürzlich zeichnete er sich als Bühnenbildner und Light Designer für The New Factory von Gui Miotto und Michael Schumacher für die Dansgroep Amsterdam verantwortlich. Inzwischen spezialisiert er sich in zeitgenössischen Opern und Performance Projekten.

Peter Missotten unterrichtet Performance Arts an der Toneelacademie Masstricht und ist Professor für Technology Driven Art an der Zuyd Hogeschool der Niederlande.

 

Foto: Moniek Wiegdam (2015)