Jan Philipp Gloger

Jan Philipp Gloger studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen und Regie an der Zürcher Hochschule der Künste.

Seit 2007 inszenierte Gloger Schauspiel unter anderem am Bayerischen Staatsschauspiel München, am Theater Augsburg, am Staatstheater Mainz, am Deutschen Theater Berlin, am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg, bei den Ruhrfestspielen in Recklinghausen, an der Schaubühne in Berlin, am Staatstheater Wiesbaden und am Staatsschauspiel Dresden.

2011–2013 war Gloger leitender Regisseur am Staatstheater Mainz.

Für seine Schauspielinszenierungen wurde er mit dem Regiepreis der Bayerischen Theatertage, dem Nachspielpreis des Heidelberger Stückemarktes und dem Publikumspreis der Mühlheimer Theatertage ausgezeichnet.

2012 eröffnete seine Inszenierung Der Fliegende Holländer von Richard Wagner die Bayreuther Festspiele. 2016 inszenierte er am Royal Opera House in London Cosi fan tutte.

Mit dem Autor Philipp Löhle verbindet ihn seit vielen Jahren eine intensive Arbeitsbeziehung, die bereits mehrere Uraufführungen von Löhles Stücken zufolge hatte.