Mary-Ellen Nesi (Gast)

Mary-Ellen Nesi (Gast)

Die griechische Mezzosopranistin Mary-Ellen Nesi tritt in internationalen Häusern wie der Carnegie Hall, der Bayerischen Staatsoper, der Oper Frankfurt, dem Royal Opera House Covent Garden, der Semperoper Dresden, dem Théâtre des Champs-Elysées, in den Opernhäusern in Washington, Lissabon, Florenz, Versailles, Lausanne, im Concertgebouw Amsterdam und vielen andern renommierten Häusern auf. Sie wurde im kanadischen Montreal geboren, singt heute auf bedeutenden Festivals und gründete 2003 selbst das Opera Festival of Ancient Corinth.
Mary-Ellen Nesis Schwerpunkt liegt im barocken und klassischen Repertoire. Sie trat in über 35 Hauptrollen auf. Ihre Einspielungen der Händelopern Oreste (als Oreste), Arianna in Creta (als Teseo), Tamerlano (als Andronico), Giulio Cesare (als Sesto) and Alessandro Severo (als Alessandro) unter George Petrou, sowie Berenice (als Arsace) unter Alan Curtis und Vivaldis Farnace (als Berenice) unter Diego Fasolis erhielten höchste Wertschätzung von der Kritik. Eingespielt wurde auch ihre Interpretation des Orazio in Glucks Il trionfo di Clelia, unter Giuseppe Sigismondi de Risio, eine Solo-CD »Salve Regina«, Domenico Scarlattis Tolomeo ed Alessandro (als Dorisbe) sowie, auf DVD, Ercole su’l Termodonte (Antiope), Ariodante (Polinesso) and Motezuma (Mitrena), unter Alan Curtis. Jüngste Aufnahmen schließen Le nozze di Figaro (als Cherubino) unter Theodor Currentzis und The Baroque Divas unter George Petrou ein.

 

Foto: Irini Michopoulou