Theater & Studierende

Aktuelles:


VERANSTALTUNGSTIPPS


OPER


NTM / POP: Super Flu

Fr, 21. Juli um 20.00 Uhr: Konzert mit After-Show-Party

Super Flus drittes Studioalbum erblickt Ende des Jahres 2017 das Licht der Welt. Man darf sich auf verträumte Elektronik und jazzige Sounds freuen, wobei natürlich auch immer mit einem Auge auf die  Tanzböden dieser Welt geschielt wird. Ein Novum diesmal sind die orchestral eingespielten Passagen. In diesem Konzert bringt Super Flu mit dem Nationaltheater-Orchester eine sympphonische Version des neuen Albums auf die Bühne.

Mehr Informationen und die nächsten Spieltermine findet ihr hier.


Wie werde ich reich und glücklich? Eine dünne Broschüre flattert beim arbeitslosen Kibis in die Mansarde: Wie werde ich reich und glücklich? Mit nur drei Anweisungen verwandelt sie sein gescheitertes Leben von Grund auf. Es ist ein utopisches Gedankenspiel, das Felix Joachimson 1930 als Kursus in zehn Abteilungen verfasste – und der Chanson-Komponist Mischa Spoliansky vertonte die schönsten Momente daraus. Die multimedial arbeitende Hamburger Musiktheatergruppe KOMMANDO HIMMELFAHRT rekonstruiert vor den Augen des Publikums eine Komödie, die in ihrer Respektlosigkeit von heute sein könnte und zugleich den Charme der Zwanziger atmet. Weitere Infos und die nächsten Spieltermine findet ihr hier.


Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny von Bertholt Brecht und Kurt Weill

»Show us the way to the next whiskey bar« ist einer der eher ungewöhnlicheren Arientexte der Operngeschichte. Bei Weills und Brechts Versuch, die menschliche Glückssuche unter den Bedingungen des Hochkapitalismus zu analysieren, krachen die Balken im Opernhaus. Selten ist im Genre so lustvoll experimentiert worden. Und natürlich war die Uraufführung 1930 in Leipzig ein Skandal.

Premiere: 1. Juli 2017, mehr Informationen und die nächsten Spieltermine findet ihr hier.



SCHAUSPIEL

UND JETZT: DIE WELT! Oder: Es sagt mir nichts, das sogenannte Draußen von Sibylle Berg.

Sibylle Berg zeichnet mit UND JETZT: DIE WELT! (»Stück des Jahres 2014« Theater Heute) ein unterhaltsam-komisches und zugleich gnadenlos illusionsloses Porträt der so genannten Generation Y. Nach verschiedenen Tonstudio-Projekten gibt Jennifer Regnet ihr Regiedebüt am Nationaltheater. Die nächsten Spieltermine findet ihr hier.


Wie es euch gefällt von William Shakespeare

Verbannt vom Hof und auf der Flucht vor dem Usurpator Herzog Frederick findet eine Schar Edelleute Asyl im Wald von Arden, der sich auf den ersten Blick als utopischer Ort der Freiheit entpuppt. Hier treffen liebestolle junge Männer und Frauen, Narren und Philosophen, Schäferinnen und Hirten, Adlige und ihre Dienerschaft aufeinander und erleben eine Gesellschaft jenseits von politischen Machtspielen, unüberwindbaren Standesgrenzen, starren Geschlechterrollen und eindimensionalen Liebeskonzepten. Susanne Lietzow (Regie) inszenierte am NTM zuvor Der Brandner Kaspar und das ewig’ Leben. Weitere Informationen und Spieltermine findet ihr hier.


Götterspeise (UA) von Noah Haidle

Constant, eine Waise und ehemalige Drogenabhängige, hat ihre Berufung gefunden: Sie kocht für ihr Leben gern und will den Menschen mit einer guten Mahlzeit etwas von der Liebe, die sie für sie zu empfinden gelernt hat, zurückgeben. Überall findet sie schlechtes Essen, das sie verbessern kann und traurige Menschen, die ihrer kulinarischen Zuneigung bedürfen. Unangepasst, engagiert, aber auch naiv und labil, nimmt sie kein Blatt vor den Mund und beeindruckt ihre Umgebung. Als ihr aber böse mitgespielt wird, beginnt sie allmählich, den Blick für die Realität zu verlieren...

Weitere Informationen und die Spieltermine findet ihr hier.


Second Exile (UA) von Oliver Frljić

1992 flüchtete Oliver Frljić als 16-Jähriger vor dem Krieg in Bosnien nach Kroatien und wurde so zu einem Teil der „Nation der Flüchtlinge“. 2017 zieht es Frljić erneut ins Exil: Als Intendant des Kroatischen Nationaltheaters in Rijeka rückte er die Aufarbeitung von Kriegsverbrechen und Kriegstraumata ins Zentrum seiner künstlerischen Arbeit; dafür erhielt er Morddrohungen und wurde als Staatsfeind tituliert. In Second Exile blickt Frljić auf eine Zeitspanne von über 20 Jahren zurück. Gemeinsam mit Schauspielern aus Deutschland und dem ehemaligen Jugoslawien stellt er individuelle Schicksale in Relation zur globalen Flüchtlingskrise.

Weitere Informationen und die Spieltermine findet ihr hier.



TANZ

New Steps - Bolero mit Choreografien von Giuseppe Spota, Felix Landerer und Stephan Thoss

Mit einer gehörigen Portion Humor begegnet Stephan Thoss Ravels bekanntester Komposition, wenn sich in seiner Choreografie Bolero sechs ältere Damen zum Kaffeekränzchen treffen. Nachdem lieb gewordene Begrüßungsrituale zelebriert wurden, genügen eine Handvoll Petits Fours und die Schallplatte von Ravels Dauerbrenner, um die Damen zu entfesseln. Vom Rhythmus mitgerissen zeigen sie eine sie selbst überraschende Beweglichkeit, die sich wie die Musik immer mehr steigert - bis hin zu einem explosiven Finale. Mehr Informationen zu den weiteren Teilen des Tanzabends sowie die Termine gibt es hier.


Gesicht der Nacht mit Choreografien von Frank Fannar Pedersen und Stephan Thoss

In Gesicht der Nacht entführen zwei Choreografien auf ganz unterschiedliche Weise in das Reich getanzter Bilderwelten: Der Isländer Frank Fannar Pedersen, von der Zeitschrift tanz als »Hoffnungsträger des Tanzes 2015« ausgezeichnet, zeigt, wie die Reise durchs Leben dem Einzelnen als Bilder der Erinnerung in Kopf und Herz bleiben. Stephan Thoss’ Nightbook hingegen ist von den rätselhaften Bildern des belgischen Malers René Magritte inspiriert und kreist um die Themen Inspiration, Kreativität und künstlerisches Schaffen. Weitere Informationen und die Spieltermine findet ihr hier.



Hier findet ihr alle Angebote für Studierende am NTM

Theaterparty für Studierende

Besucht am Abend zuerst eine Vorstellung (Oper, Schauspiel, Tanz oder Schnawwl). Anschließend feiern wir gemeinsam in der Lobby Werkhaus. Die Theaterparty findet 2-mal pro Spielzeit statt!

Mit freundlicher Unterstützung von ABSOLVENTUM, den NThusiasten und dem kulturAStA der Universität Mannheim


Theater-Sneak
Nicht nur im Kino sondern auch im Theater! Wir laden euch zu bis zu vier Mal pro Spielzeit in ein Überraschungsstück ins NTM ein. Was gezeigt wird, ob Probe, Wiederaufnahmeprobe oder reguläre Vorstellung aus unseren Sparten Oper, Schauspiel, Ballett und Junges Nationaltheater verraten wir kurz vor Beginn.


Ein Abend mit...

In der Spielzeit 2016/2017 gestalten wir in Kooperation mit dem Kultur-AStA der Universität Mannheim eine neue Veranstaltungsreihe exklusiv für Studierende. Haltet die Augen offen!


NThusiasten

Ihr möchtet euch ehrenamtlich fürs NTM engagieren und/oder habt Lust auf abwechslungsreiche Theaterbesuche mit Gleichgesinnten? Dann schaut bei den NThusiasten vorbei.

Theaterstand in der Uni Mannheim
Jeden Donnerstag von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr (in der Vorlesungszeit) ist das Nationaltheater mit seinem Stand in der Mensa am Schloss. Hier gibt es Spielpläne, Tickets für alle Veranstaltungen, Last-Minute-Karten für die folgenden drei Tage und weitere Infos rund ums NTM.

Vorverkaufsstelle Campus Shop Uni Mannheim
Karten für ausgewählte Studi-Veranstaltungen gibt es während der Vorlesungszeit im Campus-Shop der Uni Mannheim.


Theaterseminare
An der Universität Mannheim werden Pro- und Hauptseminare zum Thema Theater angeboten, so z.B. in jedem Semester das Hauptseminar Aktuelle Inszenierungen am Mannheimer Nationaltheater. Diese findet ihr im Vorlesungsverzeichnis.

Last-Minute-Karten

Ab drei Tage vor der Vorstellung gibt es für Studierende Last-Minute-Karten für 14 € im Opernhaus und für 10 € im Schauspielhaus auf allen verfügbaren Plätzen (gilt nicht für Opernpremieren und Festliche Opernabende). Diese sind ausschließlich online und an der Theaterkasse erhältlich. Reservierung und telefonischer Verkauf der Last-Minute-Karten ist nicht möglich.

Im Studio erhaltet ihr weiterhin Karten für 9 € sowie für 7 € bei Vorstellungen des Jungen Nationaltheaters.


Ermäßigung für Studierende
Für alle Veranstaltungen im Opernhaus, im Schauspielhaus und im Studio gibt es für Studierende bis 25 Jahre eine Ermäßigung von 25% ab Preiskategorie I. Dieser Rabatt kann auch im Online-Kartenverkauf ausgewählt werden. Wichtig ist, dass beim Einlass der Berechtigungsausweis vorgezeigt wird.

  • 5 Wahlabotickets für 60 Euro (ab Platzkategorie I)
  • für Studierende bis zum 25. Lebensjahr
  • gültig für eine Spielzeit (gilt nicht für Premieren und Sonderveranstaltungen)
  • die Einlösung der Wahlabotickets kann auch online stattfinden
  • pro Vorstellung kann nur ein Wahlaboticket eingelöst werden


Das Jugendabo 25 kann vor Ort im Abonnementbüro am Goetheplatz sowie per E-Mail unter abobuero@mannheim.de erworben werden.

Studi-Newsletter
Ob Probenbesuche, die nächste Theaterparty oder Praktikumsangebote - der Studi-Newsletter hält euch über alle für Studierende interessanten Angebote auf dem Laufenden. Gleich hier anmelden.